Der Kanurennsport hat in Rostock eine lange und überaus erfolgreiche Tradition. Deutsche Titelträger, Europa-, Weltmeister und sogar Olympiasieger wirkten am Standort. Der Wiederaufbau des Rennsports nach der politischen Wende ist ein gemeinsames Projekt der Rostocker Kanuvereine. Das "Team Rostock" arbeitet erfolgreich auf der Basis und der Tatsache, dass sich der Rostocker Kanuclub (RKC), der SV Breitling (SVB) und die Kanufreunde Rostocker Greif (KfRG) die finanzielle, sportliche und soziale Verantwortung für den Rostocker Rennsport teilen. 
Herzlich laden wir Sie und Ihre Kinder dazu ein, Teil dieser Geschichte zu werden!



Quelle: HannahMayPhotography                         
 
(Bild: HannahMayPhotography)

Trainingzeiten:
Anfängergruppe: 
-April bis Oktober (Paddelsaison): Montag, Mittwoch, Freitag von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr (KfRG)
-Oktober bis April (Wintersaison): Montag 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr (KfRG), Donnerstag 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr (Sporthalle Petrischanze)
-Sonnabend: 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr (Neptunschwimmhalle)

Anfänger: 
(Schnuppertraining nach Absprache mit Ramona Portwich/Olaf Lindstädt)

(Trainings)inhalte:

  • Kanufahren spielerisch erlernen
  • Spiel, Spaß, Laufen, Schwimmen, Koordination und Fitness
  • Teilnahme an Regatten und Athletikwettkämpfen in Nord- und Ostdeutschland


Trainer/Ansprechpartner:

Diplomtrainerin Ramona Portwich
Mobil: 0176 70310974
E-Mail: 
Quelle: NNN
Stützpunkttrainerin und 3-fache Olympiasiegerin
Ramona Portwich (Bild: NNN)
  
Vereinssportlehrer Olaf Lindstädt
E-Mail: 
                   
       
       Vereinssportlehrer
        Olaf Lindstädt
 
Unsere Trainer verfügen über einen Übungsleitergrundkurs, Rettungsschwimmerschein und mind. Trainer-C-Lizenz für Kanurennsport. Den zwei hauptamtlichen Trainern stehen derzeit ein FSJler und vier junge und motivierte Übungsleiter hilfreich zur Seite, um jede Einheit professionell und erfolgreich zu gestalten.
Unsere derzeit 20 Kinder und Jugendlichen im Alter von 7-18 Jahren trainieren in drei Trainingsgruppen. Sie nehmen an Wettkämpfen im nord- und ostdeutschen Raum teil. Die Besten können sogar mit Teilnahmen an den nationalen Meisterschaften glänzen. Voll ausgelastet werden die jungen Sportler in jährlich stattfindenden Sommer- und Wintertrainingslagern.

  
Jan-Ole Prager (ein großes Talent)                                        Team Rostock auf dem Alten Strom in Warnemünde (Bild: HannahMayPhotography)

Basics des Rennsports

Im Kanurennsport existieren zwei Bootsklassen. Zum Einen das mit dem Doppelpaddel geführte Kajak, zum Anderen der mit dem Stechpaddel und Steuerschlag vorgetriebene Canadier. Im Rennsport wird auf verschiedenen Distanzen im K1, K2, K4 (K=Kajak)
 sowie dem C1, C2, C4 und sogar dem C8 (C=Canadier) gestartet. Ein Kajak wird im Sitzen gefahren. Der Paddler führt das Doppelpaddel abwechselnd auf der linken bzw. rechten Seite ins Wasser und treibt das Boot voran. Mit den Füßen bedient der Athlet eine Steueranlage, die mechanisch über Seilzüge arbeitetEin Canadier weist drei wesentliche Unterschiede zum Kajak auf. Erstens knien die Paddler in ihrem Boot, zweitens verfügen diese über keine Steueranlage und drittens nutzen die Sportler ein Stechpaddel, um Vortrieb zu erzeugen. Ein Stechpaddel besitzt nur eine Paddelfläche, was bedeutet, dass der Canadier einseitig angetrieben werden muss. Um das Boot dennoch auf Kurs zu halten, müssen vom Athleten spezielle Steuertechniken angewendet werden.
Am Standort haben wir uns auf das Kajak spezialisiert, auch wenn in der Vereinshistorie einige große Erfolge im Canadier eingefahren werden konnten
 
Daten zu den Bootstypen
 
Bootsklasse max. Länge min. Gewicht
K1 520 cm 12 kg
K2 650 cm 18 kg
K4 1100 cm 30 kg
C1 520 cm 14 kg
C2 650 cm 20 kg
C4 900 cm 30 kg
C8 1100 cm -
   
© Kanufreunde Rostocker Greif e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen